Der Reformationstag

Der Reformationstag

Der Reformationstag

Der Reformationstag (31. Oktober) ist ein regionaler Feiertag in Deutschland, also wird nicht in allen Bundesländern gefeiert.


Was wird an diesem Tag gefeiert?

Der Reformationstag ist ein religiöser Feiertag am Tag vor Allerheiligen (01. November). Evangelische Christen feiern an diesem Tag die Reformation der Kirche durch Martin Luther im Jahr 1517.

Luther kritisierte die frühere Auffassung, dass die Erlösung von den Sünden nur durch einen Ablass in Form von einer Geldzahlung möglich ist. 

Seine Reformation leitete einen Wandel in der Kirche ein: Mönche und Nonnen dürfen die Klöster verlassen. Evangelische Pfarrer dürfen heiraten. Die Gottesdienste werden erstmals in deutscher Sprache abgehalten. Im Mittelpunkt der Gottesdienste stehen Predigt und Abendmahl, Gesänge werden von der Orgel begleitet. 

Eigentlich wollte er „nur” die katholische Kirche reformieren. Aber infolge seiner 95 Thesen, die er an die Tür der Schlosskirche Wittenberg genagelt hatte, entstand neben der katholischen Kirche auch die evangelische Kirche. Die evangelischen Christen feiern am Reformationstag, dass die Vergebung der Sünden allein durch den Glaube möglich ist.

 

regional – területi, regionális

religiös – vallásos, vallási

evangelisch – evangélikus, protestáns

Allerheiligen - Mindenszentek

die Reformation – megújítás, reformáció, hitújítás

die Auffassung – felfogás

die Erlösung – megváltás

die Sünde – bűn

der Ablass – bűnbocsánat, feloldozás

der Wandel – változás, átalakulás

der Mönch – szerzetes, barát

die Nonne - apáca

das Kloster – kolostor, zárda

verlassen - elhagy

der Pfarrer – pap, lelkész, plébános

der Gottesdienst - istentisztelet

die Predigt - prédikáció, szentbeszéd

das Abendmahl - úrvacsora

die Orgel – orgona

reformieren - megreformál

nageln – odaszegez, szegel

entstehen - létrejön

die Vergebung der Sünden – bűnbocsánat

der Glaube - hit

 

 

Anikó

Nincs még hozzászólás.

Küldd el a hozzászólásod